Arapaima

    Aus WISSEN-digital.de

    (Arapaima gigas)

    Der größte Süßwasserfisch der Welt lebt vorwiegend in den tropischen Gewässern von Südamerika.

    Er erreicht eine Länge von drei Metern und ein Gewicht von 200 Kilogramm. Der schlanke, fast kreisrunde Körper ist mit großen, rot umrandeten Schuppen bedeckt.

    Da sich viele Arapaimas (vor allem Jungfische) von Garnelen ernähren, kann auch ihr Fleisch lachsrot sein, weshalb sie von den Brasilianern "Pirarucu" (Roter Fisch) genannt werden. Neben Garnelen frisst der Arapaima alle Arten von Fisch.

    Laichzeit ist von Juli bis Januar; in dieser Zeit wird der Laich in einer Mulde abgesetzt und von beiden Elternteilen bewacht. Während das Weibchen die weitere Nestumgebung beaufsichtigt, hält sich das Männchen in unmittelbarer Nähe des Brutplatzes auf. Auch die geschlüpften Larven und Jungfische haben eine engere Bindung zum Vater als zur Mutter: Im Schwarm umkreisen sie die dunklen Kopfpartien des Männchens, wo ein Sekret ausgeschieden wird, das die Jungen, aber auch die Eltern zusammenhält.

    Der Arapaima hat eine hohe wirtschaftliche Bedeutung; sein fettes Fleisch wird sowohl getrocknet als auch gesalzen verkauft.

    Systematik

    Art aus der Familie der Knochenzüngler (Osteoglossidae) in der Ordnung Knochenzüngler (Osteoglossiformes), die zur Überordnung der Echten Knochenfische (Teleostei) und damit zur Klasse der Knochenfische (Osteichthyes) zählt.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. April

    1521 Kaiser Karl V. verhängt über Martin Luther die Reichsacht.
    1941 Bertolt Brechts "Mutter Courage" wird im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Die von Helene Weigel verkörperte Protagonistin verliert im Dreißigjährigen Krieg alle ihre Kinder. Brecht will mit seinem Stück die Verzahnung von Kapitalismus und Krieg zeigen.
    1977 Zum Entsetzen seiner Fans wechselt Franz Beckenbauer in den amerikanischen Fußballverein Cosmos. Der Dreijahresvertrag ist auf ca. sieben Millionen DM festgesetzt.