Antonio da Sangallo der Jüngere

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Baumeister; * 1483 in Florenz, † 3. August 1546 in Terni

    eigentlich: Antonio Cordiani;

    Neffe und Schüler von Antonio da Sangallo dem Älteren und Giuliano da Sangallo sowie Bramantes, wurde nach Raffaels Tod Oberbauleiter von St. Peter in Rom; seine Bauten im reifen Hochrenaissancestil zeigen schon Ansätze zum Frühbarock; neben Sanmicheli war er der erste Festungsbaumeister seiner Zeit.

    Hauptwerke: Palazzo Farnese, Rom (1534 ff., Obergeschoss und Gesims von Michelangelo). Mit der Kirche S. Spirito in Sassia, Rom (1538-44) schuf er eine Vorform der römischen barocken Kirchenfassade. Neubau von S. Maria di Loreto, ebd. (1507, nur das Erdgeschoss nach seinem Entwurf ausgeführt). Die Münze, La Zecca (jetzt Palazzo del Banco di S. Spirito, 1523-24, ebd.).

    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!