Antonio da Sangallo der Jüngere

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Baumeister; * 1483 in Florenz, † 3. August 1546 in Terni

    eigentlich: Antonio Cordiani;

    Neffe und Schüler von Antonio da Sangallo dem Älteren und Giuliano da Sangallo sowie Bramantes, wurde nach Raffaels Tod Oberbauleiter von St. Peter in Rom; seine Bauten im reifen Hochrenaissancestil zeigen schon Ansätze zum Frühbarock; neben Sanmicheli war er der erste Festungsbaumeister seiner Zeit.

    Hauptwerke: Palazzo Farnese, Rom (1534 ff., Obergeschoss und Gesims von Michelangelo). Mit der Kirche S. Spirito in Sassia, Rom (1538-44) schuf er eine Vorform der römischen barocken Kirchenfassade. Neubau von S. Maria di Loreto, ebd. (1507, nur das Erdgeschoss nach seinem Entwurf ausgeführt). Die Münze, La Zecca (jetzt Palazzo del Banco di S. Spirito, 1523-24, ebd.).


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. April

    1925 Hindenburg wird zum Reichspräsidenten gewählt.
    1954 Eröffnung der Ostasien-Konferenz in Genf, auf der über die Koreafrage und den Frieden Indochinas beraten werden soll.
    1974 Der Bundestag stimmt über die Reform des § 218 ab und entscheidet sich für die Fristenlösung, die aber am 25. Februar vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt wird.