Antoine Henri Becquerel

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Physiker; * 15. Dezember 1852 in Paris, † 25. August 1908 in Le Croisic

    Entdecker der Radioaktivität. Die von W.C. Röntgen entdeckten so genannten X-Strahlen erweckten sein Interesse. Er führte Experimente mit der Uranverbindung Kaliumuranylsulfat durch. Dabei entdeckte er, dass die Substanz selbst Strahlen aussandte. Er erkannte, dass sie aus winzigen geladenen Teilchen bestanden und nicht mit den X-Strahlen identisch waren. Atome radioaktiver Verbindungen können also Energie in Form verschiedener Strahlungen aussenden. Die von Becquerel gefundenen Strahlen nennt man Becquerel- oder auch heute Gamma-Strahlen. Seine Entdeckung war der Anstoß für intensive Forschungsarbeiten und der Beginn des Atomzeitalters. Er erhielt 1903 zusammen mit Pierre Curie und Marie Curie den Nobelpreis für Physik.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!