Antoine Coysevox

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Bildhauer; * getauft 29. September 1640 in Lyon, † 10. Oktober 1720 in Paris

    an der Dekoration der Schlösser Zabern (1667-70), Paris und namentlich Versailles tätig. Coysevox arbeitete unter der Regie von Mansart und Le Brun, ohne jedoch seine Selbstständigkeit aufzugeben. Zahlreiche Dekorationen, Reliefs, mythologische Plastiken, Bildnisbüsten, Grabdenkmäler von seiner Hand sind bekannt. Er ging vom Stil Berninis aus und machte ihn in gemäßigter Weise für die Prachtentfaltung am Hofe Ludwigs XIV. nutzbar.

    Er war Lehrmeister einer ganzen Generation bedeutender Künstler, darunter seiner beiden Neffen Nicolas und Guillaume Coustou.

    Seine Hauptwerke befinden sich hauptsächlich im Louvre und im Schloss von Versailles. Bildnisbüsten: Ludwig XIV., Colbert (Versailles, Schloss); Richelieu, Bossuet, Le Brun, Selbstbildnis (Paris, Louvre); Le Grand Condé (Chantilly).

    Grabdenkmal Mazarins (1689-93, Louvre); "Hirt und Satyrknabe" (1709, ebd.); "Flötenspielender Faun"; "Flora" (Tuileriengarten).

    KALENDERBLATT - 13. Juni

    1870 Die Unfehlbarkeit des Papstes wird auf dem 1. Vatikanischen Konzil als Dogma verkündet.
    1878 Der Berliner Kongress wird eröffnet, auf dem der Balkankonflikt geklärt werden soll.
    1975 Iran und Irak unterzeichnen ein Grenzabkommen, das einen jahrzehntelangen Streit zwischen den beiden Ländern beenden soll.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!