Anosmie

    Aus WISSEN-digital.de

    Verlust des Geruchssinnes. Am häufigsten geschieht dies vorübergehend bei Erkrankungen der Nasen- oder Nasennebenhöhlen, z.B. Schnupfen oder Nasennebenhöhlenentzündung. Häufig ist Anosmie bleibende Folge von Nasenverletzungen mit Beteiligung der Schädelbasis (vordere Schädelgrube). Verschiedene Krankheiten (Tumoren des Stirnhirns, Multiple Sklerose, Tabes) gehen ebenfalls mit Anosmie einher. Eine angeborene Anosmie liegt bei Fehlen der Geruchsnerven bzw. der Riechschleimhaut vor.

    Anosmie macht sich vielfach als Geschmacksstörung bemerkbar, da viele Geschmacksempfindungen reine Riechleistungen sind (z.B. Wahrnehmung von Zimt).


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. November

    1212 Friedrich II. verbündet sich mit dem französischen König, um mit dem Welfen Otto IV. um den deutschen Thron zu kämpfen.
    1863 Rede des amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln auf dem Schlachtfeld von Gettysburg.
    1942 Mit dem Beginn der sowjetischen Großoffensive bei Stalingrad neigt sich die Waage in Hitlers Ostfeldzug zugunsten der Roten Armee.