Annette Kolb

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Schriftstellerin; * 2. Februar 1870 in München, † 3. Dezember 1967 in München; eigentlich: Anne Mathilde Kolb;

    Ein Leben lang bemühte sich die in München geborene, mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnete Schriftstellerin um Frieden und Völkerverständigung. Auf Grund ihrer Herkunft - ihre Mutter war Französin - suchte sie als Publizistin und Übersetzerin zwischen Deutschland und Frankreich zu vermitteln (13 "Briefe einer Deutschfranzösin", 1916). 1917 emigrierte sie in die Schweiz, lebte von 1923-33 in Badenweiler, musste erneut emigrieren und verbrachte die Kriegsjahre in Frankreich, in der Schweiz und ab 1941 in New York. Nach 1945 wohnte sie abwechselnd in München, Badenweiler und Paris.

    Neben Essays schrieb sie v.a. Romane ("Das Exemplar", 1913; "Daphne Herbst", 1928; "Die Schaukel", 1934) und Biografien ("Mozart", 1937; "Franz Schubert", 1941; Studie König Ludwigs II. von Bayern; "Richard Wagner", 1947; zuletzt "1907-64 Zeitbilder", 1964).

    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!