Annemarie Moser-Pröll

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichische Skifahrerin; * 26. März 1953 in Kleinarl

    gewann 62 Weltcuprennen, davon 36 Abfahrten, mehr als jede andere Skiläuferin, sechsmal den Gesamtweltcup, 1974 und 1978 wurde sie Abfahrtsweltmeisterin. Zum ersten Mal rückte die Österreicherin aus Kleinarl 1969, gerade 16-jährig, in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit, als sie im französischen St. Gervais mit der Startnummer 68 an den Start ging und einen sensationellen zweiten Platz belegte.

    Der ersehnte Olympiasieg blieb ihr vorerst vorenthalten.1972 in Sapporo wurde sie als hohe Favoritin in Abfahrt und Riesenslalom jeweils von der Schweizerin Marie-Theres Nadig besiegt. Vor den Spielen 1976 trat sie zurück. Annemarie Moser-Pröll, inzwischen mit dem Skivertreter Moser verheiratet, kehrte auf die Skipiste zurück, mit dem gleichen Erfolg wie vorher. Im olympischen Winter 1979/80 krönte sie ihre Karriere mit dem Olympiasieg in der Abfahrt. Anschließend trat die große Skiläuferin vom Leistungssport zurück.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Januar

    1975 China gibt sich eine neue Verfassung und nennt sich jetzt statt "Volksdemokratie" einen "sozialistischen Staat der Diktatur des Proletariats, der von der Arbeiterklasse geführt wird und auf dem Bündnis zwischen Arbeitern und Bauern basiert".
    1995 In Japan kommt es zu schweren Verwüstungen der Regionen um die Städte Köbe und Osaka durch das so genannte Hanshin-Beben. Mehr als 5 000 Menschen kommen dabei ums Leben, fast 27 000 werden verletzt.
    395 Das Römische Reich zerfällt nach dem Tod von Kaiser Theodosius I. in ein Ost- und ein Westreich.