Anna Luise Karsch

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Dichterin; * 1. Dezember 1722 in Schwiebus, † 12. Oktober 1791 in Berlin

    Geboren auf der Meierei Hammer zwischen Schwiebus und Zillichan, als Tochter eines Schankwirts, musste sie sich nach dem frühen Tod des Vaters zunächst in bäuerlichem Dienst verdingen. Schon in jungen Jahren durch ihr Improvisationstalent aufgefallen, wurde die Vierzigjährige, die bereits zwei unglückliche Ehen hinter sich hatte, von dem schlesischen Baron von Kottwitz nach Berlin geholt und Friedrich dem Großen vorgestellt. Es schien, als sollten in Berlin für die Dichterin erfülltere Tage beginnen. Doch die wirtschaftlichen Verhältnisse blieben unsicher. Der König hatte zwar eine Unterstützung versprochen, doch infolge der Kriegslasten reichte es nur zu gelegentlichen kleinen Zuwendungen. Erst Friedrichs Nachfolger, Friedrich Wilhelm II., ließ der Frühgealterten ein "geräumiges und propres" Häuschen bauen.

    Trotz ihrer Armut war "die Karschin" die erste Frau Deutschlands, die ihren Lebensunterhalt als Schriftstellerin bestreiten konnte. Sie galt als bekannteste zeitgenössische deutsche Dichterin. Ihre schriftstellerische Karriere begann 1761. Bevor 1764 ihre "Ausgewählten Gedichte" erschienen, verfasste sie unter anderem Lobeshymnen auf die Erfolge des Preußenkönigs Friedrich II.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.