Angelsachsen

    Aus WISSEN-digital.de

    1. die seit dem 5. Jh. im Südosten und Osten von Britannien ansässigen germanischen Stämme der Angeln, Sachsen und Jüten. Christianisierung seit 596 durch iroschottische Mönche. Im 7. und 8. Jh. wirkten angelsächsische Missionare (Willibrord, Bonifatius und andere) auf dem Festland. Sie wurden 1066 von den Normannen Wilhelms des Eroberers unterworfen, verschmolzen mit diesen und der keltischen Urbevölkerung zur englischen Nation.
    2. heute Bezeichnung für die englisch sprechenden Bewohner Großbritanniens, des Commonwealth und der USA.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.