Aneignung

    Aus WISSEN-digital.de

    Unter Aneignung versteht man den Erwerb des Eigentums an beweglichen, herrenlosen Sachen durch rechtliche Inbesitznahme in Erwerbsabsicht. Die Aneignung ist in § 958 Bürgerliches Gesetzbuch geregelt.

    An abgestellten, verlassenen Sachen wie z.B. Müll oder Sperrmüll kann durch die Inbesitznahme der Sache problemlos Eigentum erworben werden, aber nie an gestohlenen Sachen: Der Bestohlene verliert zwar den Besitz der Sache, jedoch nicht das Eigentum an der Sache selbst.

    Bei eigentümerlosen Grundstücken hat der betreffende Bundesstaat ein ausschließliches Aneignungsrecht. Er erlangt das Eigentum durch Eintragung als Eigentümer in das Grundbuch.

    Die Besitznahme ist nicht rechtmäßig, wenn sie gegen ein Gesetz oder ein Aneignungsrecht eines anderen verstößt.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.