Aneignung

    Aus WISSEN-digital.de

    Unter Aneignung versteht man den Erwerb des Eigentums an beweglichen, herrenlosen Sachen durch rechtliche Inbesitznahme in Erwerbsabsicht. Die Aneignung ist in § 958 Bürgerliches Gesetzbuch geregelt.

    An abgestellten, verlassenen Sachen wie z.B. Müll oder Sperrmüll kann durch die Inbesitznahme der Sache problemlos Eigentum erworben werden, aber nie an gestohlenen Sachen: Der Bestohlene verliert zwar den Besitz der Sache, jedoch nicht das Eigentum an der Sache selbst.

    Bei eigentümerlosen Grundstücken hat der betreffende Bundesstaat ein ausschließliches Aneignungsrecht. Er erlangt das Eigentum durch Eintragung als Eigentümer in das Grundbuch.

    Die Besitznahme ist nicht rechtmäßig, wenn sie gegen ein Gesetz oder ein Aneignungsrecht eines anderen verstößt.

    KALENDERBLATT - 26. September

    1925 Die Mitglieder des Völkerbunds wollen sich vereint für die Abschaffung der Sklaverei einsetzen.
    1973 Das neue Energieprogramm der Bundesregierung verfolgt einen Sparkurs. Außerdem soll weniger Energie aus Erdöl, dafür mehr aus Kernenergie sowie aus Kohle gewonnen werden.
    1999 Die Spanien-Radrundfahrt wird zum ersten Mal seit 44 Jahren von einem Radrennfahrer aus Deutschland gewonnen. Jan Ullrich erreicht als Erster das Endziel in Madrid.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!