Anachoreten

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch "die Zurückgezogenen")

    Eremiten und frühchristliche Einsiedler, die sich in der Einöde von Wüsten und Gebirgen, "in größerer Gottnähe", frommen Betrachtungen hingaben und in Hütten und Höhlen oder nomadisierend ein asketisches Leben führten. Erstmals im 2./3. Jh. in Ägypten und Syrien erwähnt; Anachoreten schlossen sich seit dem 4. Jh. unter dem Einfluss des Einsiedlerschülers Pachomius aus Oberägypten und des Kirchenlehrers und Bischofs Basilius des Großen aus Cäsarea im östlichen Kleinasien auch in kleinen klösterlichen Gemeinschaften zusammen. Hauptgebiet der Anachoreten im 4. bis 6. Jh. war die Thebaische Wüste (Thebais).



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Oktober

    1314 Doppelte Königswahl in Frankfurt: Friedrich der Schöne, Herzog von Österreich, und der bayerische Herzog Ludwig streiten sich um die Krone des Deutschen Reichs.
    1827 In der Seeschlacht von Navarino verliert das Osmanenreich die Seeherrschaft in der Ägäis; für die Griechen wird der Weg in die Unabhängigkeit frei.
    1842 Die tragische Oper "Rienzi" von Richard Wagner wird in Dresden uraufgeführt.