Anästhesie

    Aus WISSEN-digital.de

    Unempfindlichkeit gegen Schmerz-, Temperatur- und Berührungsreize infolge einer Störung des peripheren oder zentralen Nervensystems oder erwünscht durch allgemeine bzw. lokale Betäubungsverfahren. Die moderne Anästhesie bildet eine Voraussetzung für die Fortschritte der Chirurgie und ist heute als selbstständiges Fachgebiet der Medizin anerkannt.

    Allgemeinanästhesie

    Die Allgemeinanästhesie besteht aus der zentralen Bewusstseinsausschaltung (Narkose).

    Lokalanästhesie (regionale Verfahren)

    Der Begriff Lokalanästhesie bezeichnet die örtlich begrenzte, periphere Empfindungsausschaltung bei erhaltenem Bewusstsein.

    Oberflächenanästhesie durch Aufträufeln oder Bepinseln mit Betäubungsflüssigkeiten.

    Die lokale Infiltration stellt eine Umspritzung des zu operierenden Bezirkes dar.

    Ein größeres Gebiet wird durch die Leitungsanästhesie an einem versorgenden Nerv oder Nervenstamm ausgeschaltet. Die Rückenmarksnerven können durch Injektion eines Anästhetikums unter die Rückenmarkshaut (Intraduralanästhesie, Lumbalanästhesie) oder an die Rückenmarkshaut (Periduralanästhesie, Epiduralanästhesie) empfindungslos gemacht werden.

    KALENDERBLATT - 10. August

    1792 Nach dem Sturm des Volks auf die Tuilerien wird der französische König Ludwig XVI. von der Nationalversammlung gestürzt und inhaftiert.
    1904 Japan versenkt die russische Flotte in der Seeschlacht von Port Arthur.
    1913 Der Friede von Bukarest beendet den zweiten Balkankrieg.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!