Amos Whittemore

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Erfinder; * 19. April 1759, † 27. März 1828

    In Cambridge (Massachussetts) geboren, arbeitete Amos Whittemore zunächst auf der Farm seines Vaters, zeigte aber von Anfang an große technische Befähigung. Er entschloss sich, Gewehrmacher zu werden und trat in eine entsprechende Lehre ein. Die folgenden Jahre arbeitete er in verschiedenen Gewerben.

    Schließlich interessierte er sich in Gemeinschaft mit seinem Bruder und fünf anderen für die Herstellung von Baumwoll- und Wollkarden. Whittemore entwickelte eine Maschine zur maschinellen Herstellung der Karden. 1797 erhielten er und seine Mitarbeiter einen Patentschutz auf 14 Jahre, der später auf eine besondere Eingabe hin noch um weitere 14 Jahre verlängert wurde. Whittemore reiste nach England, um die Maschine auch hier schützen zu lassen, was ihm aber nicht gelang. Nach Amerika zurückgekehrt, verband er sich mit seinem Bruder und einem Geldgeber, und 1812 wurde die "New York Manufacturing Company" ins Leben gerufen. Whittemore verkaufte später seine Anteile und seine Patente und zog sich auf einen kleinen Landbesitz in West Cambridge zurück.

    KALENDERBLATT - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!