Amintore Fanfani

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Politiker; * 6. Februar 1908 in Santo Stefano bei Arezzo, † 20. November 1999 in Rom

    Datei:Fanfani.jpg
    Amintore Fanfani

    Arztsohn; Teilnehmer an der Verfassunggebenden Versammlung nach dem Zweiten Weltkrieg, deshalb auch "Vater der italienischen Republik" genannt.

    1954 und 1960-63 Ministerpräsident, 1965-68 Außenminister, 1965/66 Präsident der UN-Vollversammlung, 1968-73, 1976-82 sowie 1985-87 Präsident des Senats; 1982/83 erneut italienischer Ministerpräsident.

    Insgesamt sechs Mal zum Ministerpräsidenten gewählt, zwei Mal zum Parteisekretär der Democrazia Cristiana. Außerdem ehemaliger Innen-, Landwirtschafts- und Arbeitsminister; Senator auf Lebenszeit.

    Zitat
    A. Fanfani: Auch mit einer Umarmung kann man einen Gegner bewegungsunfähig machen.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.