Ameisenjungfer

    Aus WISSEN-digital.de

    (Palpares libelluloides)

    Datei:240003.jpg
    Ameisenjungfer

    Die nachtaktive Ameisenjungfer ist v.a. im Mittelmeergebiet verbreitet, wo man sie besonders in sandiger Umgebung findet.

    Auf Grund ihres lang gestreckten, stabförmigen Körpers wird sie häufig für eine Libelle gehalten, zählt jedoch zu den Echten Netzflüglern. Die Ameisenjungfer erreicht eine Körperlänge von knapp fünf Zentimetern und eine Spannweite von bis zu zehn Zentimetern. Sie ist braun gefärbt, nur die Brust ist hell behaart. Die Flügel sind stark geädert und braun gefleckt. In Ruheposition werden sie zusammengeklappt.

    Die Ameisenjungfer lebt räuberisch; ihre Larve (der so genannte Ameisenlöwe) ist für eine besondere Jagdmethode bekannt: Sie gräbt trichterförmige Löcher in die Erde, in denen sie Ameisen fängt und verzehrt.

    Systematik

    Art aus der Ordnung der Echten Netzflügler (Planipennia).

    KALENDERBLATT - 23. Juli

    1901 Geheimrat Professor Dr. Robert Koch prophezeit den Sieg über die Tuberkulose.
    1932 Der Völkerbund beendet seine Abrüstungskonferenz in Genf. In die allgemeine Abrüstungskonvention soll aufgenommen werden: Verbot von Luftangriffen gegen die Zivilbevölkerung, der chemischen und bakteriologischen Waffen und der Flammenwerfer, sowie die Tonnagebegrenzung von Kampfwagen und der Kaliber der schweren Artillerie.
    1969 Das amerikanische Raumschiff "Apollo 11" landet wohlbehalten im Pazifik.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!