Ameisenbär

    Aus WISSEN-digital.de

    (Myrmecophagidae)

    Datei:563030.jpg
    Ameisenbär

    Ameisenbären sind die einzige Familie in der Ordnung der Zahnlosen, auf die dieses Prädikat wirklich zutrifft.

    Sie leben in den Wäldern Mittel- und Südamerikas und werden zwischen 20 Zentimeter und zwei Meter (mit Schwanz) lang, sowie bis zu 30 Kilogramm schwer.

    Ihre zahnlosen Kiefer sind zu einer langen Röhre ausgezogen. Sie ernähren sich nicht nur von Ameisen, sondern auch von Beeren, Insektenlarven, Würmern und Termiten, deren Bau sie mit den kräftigen Krallen ihrer Vorderbeine auseinander reißen, um die Termiten dann mit ihrer langen, klebrigen Zunge herauszuholen.

    Wegen der langen Krallen müssen Ameisenbären auf den Knochen oder Seiten ihrer Vorderfüße gehen. Im Gefahrenfall richten sie sich auf und können dem Angreifer mit den Krallen gefährliche Verletzungen zufügen.

    Ihr Schwanz wird in etwa genauso lang wie ihr Körper und wird von den baumbewohnenden Arten als Greifarm benutzt.

    Systematik

    Familie der Unterordnung panzerlose Nebengelenktiere (Xenarthra) in der Ordnung Zahnlose (Edentata).

    Arten:

    Großer Ameisenbär (Myrmecophaga tridactyla)

    Mittlerer Ameisenbär (Tamandua tetradactyla)

    Zwergameisenfresser (Cyclopes didactylus)


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. März

    1919 Karl I. von Österreich verzichtet auf die Regierungsausübung und verlässt das Land, damit ist die österreichische Monarchie beendet.
    1944 Als Vergeltung für ein Sprengstoffattentat auf eine deutsche Polizeikompanie in Rom lässt Adolf Hitler bei den Ardeatinischen Höhlen 335 italienische Geiseln ermorden.
    1948 In Havanna wird das Statut der Internationalen Handelsorganisation (International Trade Organisation - ITO), die Charta von Havanna, unterzeichnet.