Amalie Malwida Wilhelmina Tamina Freiin von Meysenbug

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Schriftstellerin; * 28. Oktober 1816 in Kassel, † 26. April 1903 in Rom

    Amalie Meysenbug lebte in Rom. In ihrem Haus versammelte sie regelmäßig Persönlichkeiten des kulturellen Lebens. Sie schrieb selbst Erzählungen, Memoiren sowie Romane und war befreundet mit Wagner, Nietzsche und Garibaldi.

    Werke: "Memoiren einer Idealistin", "Phädra" u.a.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.