Altweltgeier

    Aus WISSEN-digital.de

    (Aegypiinae)

    In Eurasien und Afrika lebende Tiere, die mit den amerikanischen Neuweltgeiern nicht verwandt sind.

    Kopf und Hals der Altweltgeier sind, wie die der Neuweltgeier, teilweise oder völlig nackt, und im Gegensatz zu den Adlern haben die Geier kurze, stumpfe Krallen. Sie verfügen weiterhin über einen kräftigen Schnabel. Das Sehvermögen dieser Tiere ist sehr hoch. Geier sind gute Segelflieger.

    Zu den Altweltgeiern gehören unter anderem: der kälteharte, mit einer "Mönchskrause" versehene Mönchsgeier (Aegypius monachus), der langhalsige und deshalb an eine Gans erinnernde Gänsegeier (Gyps fulvus) und der mit schwarzen Kinnborsten ausgestattete Bartgeier (Gypaëtus barbatus).

    Systematik

    Unterfamilie der Habichtartigen (Accipitridae), die 14 Arten in sieben Gattungen umfasst.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.