Alse

    Aus WISSEN-digital.de

    (Alosa alosa)

    auch: Maifisch;

    die Alse findet man in den Küstengewässern des Nordatlantiks, im Westlichen Mittelmeer, im Schwarzen Meer und im Kaspischen Meer.

    Sie erreicht eine maximale Länge von 70 Zentimetern. Der gestreckte, seitlich abgeflachte Körper ist mit Rundschuppen bedeckt; der Kopf bleibt nackt. Die Rückenseite ist bläulich grün bis braun gefärbt; die Bauchseite silbrig-weiß glänzend.

    Die Alse ernährt sich ausschließlich von tierischem Plankton.

    Nach einem mehrjährigen Aufenthalt in küstennahen Gewässern steigt der anadrome Wanderfisch weit in die Flussoberläufe, wo er im Mai und Juni im flachen Wasser ablaicht. Nachdem die Eier einige Tage frei über dem Grund getrieben sind, schlüpft die Brut. Von August bis Oktober ziehen die Jungfische dann ins Meer zurück.

    Heute ist die Alse in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet nahezu ausgestorben.

    Systematik

    Art aus der Familie der Heringe (Clupeidae).

    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!