Alpenstrandläufer

    Aus WISSEN-digital.de

    (Calidris alpina)

    Der Alpenstrandläufer ist vor allem in den Küstenzonen Asiens, Nordeuropas und Nordamerikas verbreitet.

    Als Lebensraum bevorzugt er die Tundra und ganz allgemein moorige und feuchte Gebiete. In Skandinavien findet man ihn auch im Gebirge. Er ist ein Zugvogel und fliegt im Winter bis in subtropische Gebiete.

    Diese Vogelart wird bis zu 23 Zentimeter groß. Ihr Schnabel ist im Vergleich zum Kopf ziemlich lang und leicht nach unten gebogen. Allerdings gibt es von Unterart zu Unterart große Unterschiede in der Schnabellänge. Das Gefieder ist normalerweise graubraun; während der Vogel brütet, färbt sich sein Rücken leicht rötlich und erhält schwarze Flecken.

    Der Alpenstrandläufer brütet in Nistmulden am Boden; das Weibchen legt vier Eier. Manchmal nehmen erwachsene Vögel elternlose Jungvögel auf und betreuen sie.

    Während ihres Flugs in den Süden bilden die Vögel gewaltige Formationen, die aus vielen Tausenden von Tieren bestehen.

    Systematik

    Art aus der Familie der Schnepfenvögel (Scolopacidae).


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.