Alpenstrandläufer

    Aus WISSEN-digital.de

    (Calidris alpina)

    Der Alpenstrandläufer ist vor allem in den Küstenzonen Asiens, Nordeuropas und Nordamerikas verbreitet.

    Als Lebensraum bevorzugt er die Tundra und ganz allgemein moorige und feuchte Gebiete. In Skandinavien findet man ihn auch im Gebirge. Er ist ein Zugvogel und fliegt im Winter bis in subtropische Gebiete.

    Diese Vogelart wird bis zu 23 Zentimeter groß. Ihr Schnabel ist im Vergleich zum Kopf ziemlich lang und leicht nach unten gebogen. Allerdings gibt es von Unterart zu Unterart große Unterschiede in der Schnabellänge. Das Gefieder ist normalerweise graubraun; während der Vogel brütet, färbt sich sein Rücken leicht rötlich und erhält schwarze Flecken.

    Der Alpenstrandläufer brütet in Nistmulden am Boden; das Weibchen legt vier Eier. Manchmal nehmen erwachsene Vögel elternlose Jungvögel auf und betreuen sie.

    Während ihres Flugs in den Süden bilden die Vögel gewaltige Formationen, die aus vielen Tausenden von Tieren bestehen.

    Systematik

    Art aus der Familie der Schnepfenvögel (Scolopacidae).



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.