Allradantrieb

    Aus WISSEN-digital.de

    Antrieb für Straßenfahrzeuge, bei dem die Räder der Vorder- und der Hinterachse angetrieben werden. Dadurch wird vor allem die Rückwirkung aus den Verhältnissen der Kraftübertragung Rad/Fahrweg auf das Fahrverhalten verringert. Grundsätzlich ist ein permanenter von einem zuschaltbaren Allradantrieb zu unterscheiden. Beim zuschaltbaren Allradantrieb sind die Vorder- und Hinterräder meist dennoch starr gekoppelt, ein Getriebe leitet die Antriebskraft z.B. zu 66 % auf die Hinter- und zu 34 % auf die Vorderachse. Eine Flüssigkeitskupplung (Föttinger-Kupplung) verteilt darüber hinaus automatisch die Antriebskräfte auf Vorder- und Hinterachsantrieb entsprechend den Traktionsverhältnissen an den Rädern.

    KALENDERBLATT - 22. Juli

    1831 Johann Wolfgang von Goethe beendet sein Lebenswerk "Faust II", ein dreiviertel Jahr vor seinem Tod.
    1894 Von Paris nach Rouen startet das erste Autorennen der Welt.
    1944 Als Ergebnis der Konferenz von Bretton Woods werden der Internationale Währungsfonds und die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung gegründet.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!