Algernon Charles Swinburne

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Lyriker; * 5. April 1837 in London, † 10. April 1909 in Putney, London


    Swinburne, der Sohn eines Admirals, studierte in Eton und Oxford, lernte danach Rossetti kennen und schloss sich den Präraffaeliten an. Seine "Poems and Ballads" (1866) lösten durch ihre amoralische Einstellung - Vorbilder waren Baudelaire und der Marquis de Sade - in England einen Sturm der Entrüstung aus. In späteren Werken setzte er sich für das Ideal der politischen Freiheit ein. Nach einem gesundheitlichen Zusammenbruch verbrachte er die letzten dreißig Jahre seines Lebens in stiller Zurückgezogenheit im Hause seines Freundes, des Kritikers Theodore Watts-Dunton (1832-1914). Swinburnes Werk übte entscheidenden Einfluss auf die englischsprachige Literatur aus.

    Hauptwerke: "Tristram of Lyonesse", "Atalanta in Calydon".

    Kalenderblatt - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.