Algernon Charles Swinburne

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Lyriker; * 5. April 1837 in London, † 10. April 1909 in Putney, London

    Datei:Swin1575.jpg
    Swinburne, Algernon Charles; Porträt

    Swinburne, der Sohn eines Admirals, studierte in Eton und Oxford, lernte danach Rossetti kennen und schloss sich den Präraffaeliten an. Seine "Poems and Ballads" (1866) lösten durch ihre amoralische Einstellung - Vorbilder waren Baudelaire und der Marquis de Sade - in England einen Sturm der Entrüstung aus. In späteren Werken setzte er sich für das Ideal der politischen Freiheit ein. Nach einem gesundheitlichen Zusammenbruch verbrachte er die letzten dreißig Jahre seines Lebens in stiller Zurückgezogenheit im Hause seines Freundes, des Kritikers Theodore Watts-Dunton (1832-1914). Swinburnes Werk übte entscheidenden Einfluss auf die englischsprachige Literatur aus.

    Hauptwerke: "Tristram of Lyonesse", "Atalanta in Calydon".

    KALENDERBLATT - 26. Juni

    1945 Die Charta der Vereinten Nationen (UNO) und das Statut für einen Internationalen Gerichtshof wird verkündet.
    1948 Die Luftbrücke nach Westberlin wird eröffnet, um die von den Sowjets eingeschlossene Stadt aus der Luft mit Nahrungsmittel zu versorgen. Sie dauert bis zum 16. April 1949.
    1963 Der amerikanische Präsident John F. Kennedy besucht Berlin und hält seine berühmt gewordene Rede, die er mit dem Satz: "Ich bin ein Berliner!" beendet.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!