Alfred von Wierusz-Kowalski

    Aus WISSEN-digital.de

    polnischer Maler; * 11. Oktober 1849, † 16. Februar 1915

    Der polnische Realist Wierusz-Kowalski studierte zunächst in Warschau, Dresden und Prag und wechselte 1876 zur Münchner Akademie über, an der er Schüler A. von Wagners war. Er schloss sich außerdem seinem Landsmann J. von Brandt an. München blieb seine ständige Wirkungsstätte. 1890 wurde er zum Ehrenmitglied der Münchner Akademie ernannt. Er gilt als Spezialist für russische und polnische Genreszenen, die sich gewöhnlich in winterlicher Natur abspielen, wobei er besonders in der Darstellung von Pferden und Wölfen glänzt.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.