Alfred Werner

    Aus WISSEN-digital.de

    schweizerischer Chemiker; * 12. Dezember 1866 in Mühlhausen (Frankreich), † 15. November 1919 in Zürich

    Für die Untersuchung der Atombindungsarten innerhalb von Molekülen erhielt er 1913 den Nobelpreis für Chemie. Werner war Begründer der Stereochemieanorganischer Komplexe. Seinen Theorien nach waren komplexe Verbindungen nach strengen geometrischen Formen aufgebaut. Ein Metallatom kann sich mit sechs Ammoniakmolekülen verbinden, wobei ein oktaederförmiges Gebilde entstand. Komplexe mit vier Molekülen hingegen haben die Form eines Tetraeders oder Quadrats. Diese Theorien wurden zunächst bezweifelt, später aber durch bessere Untersuchungsmöglichkeiten doch bestätigt.

    KALENDERBLATT - 18. Juli

    1922 Der Reichstag verabschiedet das Republikschutzgesetz, das unter dem Eindruck der Ermordung von Außenminister Walther Rathenau ausgearbeitet wurde und dem Schutz der demokratischen Staatsform vor politischem Extremismus dienen soll. Es ist zunächst auf fünf Jahre befristet, wird aber 1927 noch einmal um zwei Jahre verlängert.
    1930 Der Reichskanzler Heinrich Brüning löst den Reichstag auf, nachdem die von der Regierung mit Notverordnungsrecht angeordneten Steuererhöhungen von den Abgeordneten abgelehnt wurden.
    1949 Gründung der "Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft" (FSK).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!