Alfred Werner

    Aus WISSEN-digital.de

    schweizerischer Chemiker; * 12. Dezember 1866 in Mühlhausen (Frankreich), † 15. November 1919 in Zürich

    Für die Untersuchung der Atombindungsarten innerhalb von Molekülen erhielt er 1913 den Nobelpreis für Chemie. Werner war Begründer der Stereochemieanorganischer Komplexe. Seinen Theorien nach waren komplexe Verbindungen nach strengen geometrischen Formen aufgebaut. Ein Metallatom kann sich mit sechs Ammoniakmolekülen verbinden, wobei ein oktaederförmiges Gebilde entstand. Komplexe mit vier Molekülen hingegen haben die Form eines Tetraeders oder Quadrats. Diese Theorien wurden zunächst bezweifelt, später aber durch bessere Untersuchungsmöglichkeiten doch bestätigt.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. Januar

    1579 Die sieben nördlichen Provinzen der Niederlande schließen sich zur Utrechter Union zusammen, die aus der Genter Pazifikation entsteht und sich dem Befreiungskampf gegen die spanische Herrschaft verschrieben hat.
    1950 Das israelische Parlament proklamiert den 1948/49 besetzten Westteil von Jerusalem trotz internationaler Proteste zur Hauptstadt des jüdischen Staates.
    1962 Der Film "Jules und Jim" des französischen Regisseurs François Truffaut feiert Premiere.