Alfred Hermann Fried

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Pazifist; * 11. November 1864 in Wien, † 4. Mai 1921 in Wien

    Fried arbeitete zunächst als Buchhändler in Berlin, dann als Journalist; 1891 war er Herausgeber der Zeitschrift "Die Waffen nieder" (seit 1899 "Die Friedenswarte").

    Zum Pazifisten wurde er durch Bertha von Suttner. 1892 gründete er die erste deutschsprachige Friedensgesellschaft. In erster Linie war er bemüht, die deutschen Völkerrechtler für die Sache des Friedens zu gewinnen. 1911 erhielt er zusammen mit T. Asser den Friedensnobelpreis.

    Die Titel seiner Bücher weisen auf den Umfang seiner Tätigkeit hin: "Das Abrüstungsproblem" und "Pan-Amerika", das die panamerikanische Bewegung schildert. Am bekanntesten und heute noch für alle Friedensfragen unentbehrlich ist das zweibändige "Handbuch der Friedensbewegung" (1911-13).


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.