Alexander Sutherland Neill

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Pädagoge; * 17. Oktober 1883 in Forfar, Schottland, † 23. September 1973 in Aldeburgh, Suffolk

    Neill wurde vor allem durch die Gründung der Internatsschule "Summerhill" (1924), in der er seine Idee von der antiautoritären Erziehung zu verwirklichen suchte, bekannt. Der Reformpädagoge verzichtete bei seiner Erziehung auf Strafmaßnahmen und jegliche Art von Zwang sowie auf moralische oder religiöse Beeinflussung seiner Schüler. Die repressionsfreien Erziehungsmethoden setzten auf die Freiwilligkeit und den guten Willen der Schüler.

    Seine Ideen wurden in Deutschland bekannt, als sie unter dem Titel "Theorie und Praxis der antiautoritären Erziehung" 1969 als deutsches Taschenbuch erschienen. In kaum einem Jahr erreichte das Buch eine Millionen-Auflage. Neill wurde zur Kultfigur einer ganzen Generation, die sich von den Idealen der autoritären Vatergesellschaft zu befreien suchte. Repressionsfreie Erziehung sollte den Weg in eine repressionsfreie Gesellschaft ebnen. Die Ernüchterung blieb zwar nicht aus, doch haben Alexander Sutherland Neills Lehren und Werke die pädagogische Wirklichkeit entscheidend verändert.

    Hauptwerke: "Erziehung in Summerhill", (1960, deutsch 1965), "Das Prinzip Summerhill" (1971, deutsch 1972).

    KALENDERBLATT - 16. Juli

    1918 Der russische Zar Nikolaus II. Alexandrowitsch und seine Familie werden von den neuen Herrschern der russischen Revolution ermordet.
    1924 Die Dawesplan-Konferenz beginnt in Berlin, um über die Besetzung des Ruhrgebiets und die Reparationsfrage zu tagen.
    1945 Die USA führen den ersten Atombombentest durch. Er findet in New Mexico statt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!