Alexander Sutherland Neill

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Pädagoge; * 17. Oktober 1883 in Forfar, Schottland, † 23. September 1973 in Aldeburgh, Suffolk

    Neill wurde vor allem durch die Gründung der Internatsschule "Summerhill" (1924), in der er seine Idee von der antiautoritären Erziehung zu verwirklichen suchte, bekannt. Der Reformpädagoge verzichtete bei seiner Erziehung auf Strafmaßnahmen und jegliche Art von Zwang sowie auf moralische oder religiöse Beeinflussung seiner Schüler. Die repressionsfreien Erziehungsmethoden setzten auf die Freiwilligkeit und den guten Willen der Schüler.

    Seine Ideen wurden in Deutschland bekannt, als sie unter dem Titel "Theorie und Praxis der antiautoritären Erziehung" 1969 als deutsches Taschenbuch erschienen. In kaum einem Jahr erreichte das Buch eine Millionen-Auflage. Neill wurde zur Kultfigur einer ganzen Generation, die sich von den Idealen der autoritären Vatergesellschaft zu befreien suchte. Repressionsfreie Erziehung sollte den Weg in eine repressionsfreie Gesellschaft ebnen. Die Ernüchterung blieb zwar nicht aus, doch haben Alexander Sutherland Neills Lehren und Werke die pädagogische Wirklichkeit entscheidend verändert.

    Hauptwerke: "Erziehung in Summerhill", (1960, deutsch 1965), "Das Prinzip Summerhill" (1971, deutsch 1972).


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. November

    1783 Der erste Ballonflug mit menschlicher Besatzung findet in Paris statt.
    1806 Napoleon verhängt die Kontinentalsperre gegen England, um die britische Nation in einem Wirtschaftskrieg zu besiegen.
    1872 Das österreichische Trauerspiel "Die Jüdin von Toledo" von Franz Grillparzer wird in Prag uraufgeführt.