Alexander Porfirjewitsch Borodin

    Aus WISSEN-digital.de

    russischer Komponist; * 12. November 1833 in Petersburg, † 27. Februar 1887 in Petersburg

    Borodin war eigentlich Chemiker und Mediziner. Er gehörte dem Kreis um M.A. Balakirew, Z.A. Cui, M. Mussorgskij und N.A. Rimskij-Korsakow an. Dieser Kreis wurde neurussische Schule oder "Mächtiges Häuflein" genannt. Borodin komponierte Symphonien, Kammermusik und Opern.

    Werke: "Fürst Igor" (unvollendet, von Rimskij-Korsakow fertig gestellt), "Polowezer Tänze" u.a.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Januar

    1529 Martin Luther veröffentlicht den Kleinen Katechismus, das Enchiridion.
    1946 In Deutschland (Großhessen) finden die ersten freien Wahlen seit dem Ende der Weimarer Republik statt.
    1946 Rücktritt des französischen Ministerpräsidenten de Gaulle.