Alexander Lernet-Holenia

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Schriftsteller; * 21. Oktober 1897 in Wien, † 3. Juli 1976 in Wien

    Schriftsteller in der Nachfolge Rilkes und Hofmannsthals. Lernet-Holenia lebte seit 1923 als freier Schriftsteller und Übersetzer, bereits 1921 war sein erster Gedichtband "Pastorale" erschienen. In der Folgezeit schrieb Lernet-Holenia vor allem Bühnenstücke, unter anderem "Gelegenheit macht Liebe" (1928, zusammen mit Stefan Zweig). In den 1930er Jahren veröffentlichte er auch zunehmend Romane, die sich oft mit dem untergegangenen österreichischen Kaiserreich beschäftigten.

    In den 1940er Jahren wurde Lernet-Holenia in Berlin für die Filmindustrie im nationalsozialistischen Deutschland tätig. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg schrieb er weiterhin Drehbücher für deutsche Filmproduktionen. Von 1969 bis 1972 war er Präsident des österreichischen PEN-Zentrums. Der Autor erhielt bedeutende Ehrungen und Auszeichnungen.

    Weitere Werke: "Die Standarte" (1935), "Mars im Widder" (1947), "Das Halsband der Königin" (1962), "Das Geheimnis des Hauses Österreich" (1971) u.a.

    KALENDERBLATT - 23. Juli

    1901 Geheimrat Professor Dr. Robert Koch prophezeit den Sieg über die Tuberkulose.
    1932 Der Völkerbund beendet seine Abrüstungskonferenz in Genf. In die allgemeine Abrüstungskonvention soll aufgenommen werden: Verbot von Luftangriffen gegen die Zivilbevölkerung, der chemischen und bakteriologischen Waffen und der Flammenwerfer, sowie die Tonnagebegrenzung von Kampfwagen und der Kaliber der schweren Artillerie.
    1969 Das amerikanische Raumschiff "Apollo 11" landet wohlbehalten im Pazifik.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!