Alexander Iwanowitsch Herzen

    Aus WISSEN-digital.de

    russischer Schriftsteller und Publizist; * 6. April 1812 in Moskau, † 21. Januar 1870 in Paris

    eigentlich: Jakowlew; alias: Iskander;

    Studium der Mathematik und Naturwissenschaften in Moskau. Er begeisterte sich mit etlichen Kommilitonen für die Ideen des französischen Frühsozialisten Saint-Simon. Auf Grund seiner Anschauungen wurde er zunächst verbannt und emigrierte dann 1847. Als Emigrant lebte er in Genf, in London, in Paris. Herzen trat für die Aufhebung der Leibeigenschaft ein. Er wurde ein politischer Schriftsteller von hohem Rang. Zeitweilig bestimmte seine in London erscheinende Zeitschrift "Kolokol" (russisch für "Die Glocke"), heimlich in Russland verbreitet, die öffentliche Meinung des Zarenreiches. Herzen gilt als bedeutendster Repräsentant der (nach Westeuropa orientierten) russischen "Westler".

    Autobiografie: "Erlebtes und Gedachtes".

    Kalenderblatt - 19. Mai

    1536 König Heinrich VIII. von England lässt seine Frau Anna Boleyn zum Tode verurteilen und hinrichten.
    1899 Eröffnung der ersten Haager Friedenskonferenz, bei der kein bestimmter Krieg beendet, sondern Wege der friedlichen Konfliktbewältigung erörtert werden sollten.
    1949 Der Bayerische Landtag stimmt über das Grundgesetz ab und lehnt es als einziges Bundesland ab. Das Grundgesetz tritt trotzdem in Kraft, da es nur einer Zustimmung von zwei Dritteln der westdeutschen Ländern bedarf.