Alexander Graham Bell

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Erfinder; * 3. März 1847 in Edinburgh (Schottland), † 2. August 1922 in Baddeck (Kanada)

    Alexander Graham Bell

    wanderte 1871 nach Nordamerika aus und gründete 1872 in Boston eine Schule für Taubstumme. Bell wurde Professor für Stimmphysiologie und arbeitete an der Entwicklung eines multiplen Telegrafen, womit er bereits mit 18 Jahren angefangen hatte. 1874 ergab sich aus dieser Arbeit die Basis für das Modell des Telefons. Dabei wurden Schallschwingungen in elektrische Strom- bzw. Spannungsschwankungen verwandelt, durch elektrische Leitungen übertragen und schließlich wieder in Schallschwingungen zurückverwandelt. Zwei Jahre später gelang ihm zusammen mit seinem Assistenten Thomas Watson die Verständigung per Telefon und er konstruierte im gleichen Jahr das erste industriell herstellbare Telefon. 1877 wurde von ihm die "Bell Telefone Company" gegründet.

    Weitere Entwicklungen waren unter anderem das Audiometer für die Gehörschärfe-Messung und eine Walze, die auf Wachs aufzeichnen konnte und die die Grundlage für das Grammophon bildete.

    Ab 1895 forschte Bell auch in der Flugtechnik: Er entwickelte u.a. 1907 einen Flugdrachen, der eine Person tragen konnte.

    Bell begründete die "National Geographic Society" mit und war 1896 bis 1904 deren Präsident.

    Zitat
    Datei:Z211 bell.mp3


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Januar

    1529 Martin Luther veröffentlicht den Kleinen Katechismus, das Enchiridion.
    1946 In Deutschland (Großhessen) finden die ersten freien Wahlen seit dem Ende der Weimarer Republik statt.
    1946 Rücktritt des französischen Ministerpräsidenten de Gaulle.