Alessandro Graf Volta

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Physiker; * 18. Februar 1745 in Como, † 5. März 1827 in Como

    Luigi Galvani hatte 1789 seinen berühmten Froschschenkelversuch gemacht, bei dem die Froschschenkel zuckten, sobald elektrische Funken einer Elektrisiermaschine übersprangen. Er glaubte, dass er nunmehr der seit langem vermuteten tierischen Elektrizität auf die Spur gekommen sei.

    Datei:Volta.jpg
    Alessandro Graf Volta

    Graf Alessandro Volta, der zu dieser Zeit eine Professur für Physik in Pavia innehatte, ging den Versuchen Galvanis auf den Grund und erkannte, dass man die Froschschenkel durch zwei verschiedene Metalle ersetzen konnte, die durch eine leitende Flüssigkeit, den Elektrolyten, verbunden werden (Berührungselektrizität). Er bezeichnete die Metalle als Leiter erster Klasse, die Elektrolyten als solche zweiter Klasse und ordnete die Metalle in eine Spannungsreihe (Volta-Effekt), die mit dem Zink beginnt und mit Kohle endet. Er schuf auch das Elektroskop zum Nachweis solcher elektrischen Spannungen, welches er bei seinen Versuchen verwendete. Die bedeutendste Folgerung aus seinen Versuchen war die Voltasäule (1800), der erste elektrochemische Stromerzeuger. Sie besteht aus abwechselnden Folgen von Kupfer-, in Schwefelsäure getauchten Filz- und Zinkscheiben, die, in größeren Mengen vereinigt, Spannungen von einigen hundert Volt erzeugen, was mit den bisherigen Elektrisiermaschinen nicht möglich war. Ihm zu Ehren wurde die elektrische Spannungseinheit "Volt" genannt. Volta schuf auch den ersten Plattenkondensator (1782) wie auch das Elektrophor (1775), ein Gerät zur Erzeugung von Reibungselektrizität. Er ging bis zu seinem 74. Lebensjahr seiner Lehrtätigkeit nach.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. April

    1521 Kaiser Karl V. verhängt über Martin Luther die Reichsacht.
    1941 Bertolt Brechts "Mutter Courage" wird im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Die von Helene Weigel verkörperte Protagonistin verliert im Dreißigjährigen Krieg alle ihre Kinder. Brecht will mit seinem Stück die Verzahnung von Kapitalismus und Krieg zeigen.
    1977 Zum Entsetzen seiner Fans wechselt Franz Beckenbauer in den amerikanischen Fußballverein Cosmos. Der Dreijahresvertrag ist auf ca. sieben Millionen DM festgesetzt.