Aleksej Nikolajewitsch Graf Tolstoi

    Aus WISSEN-digital.de

    russischer Schriftsteller; * 10. Januar 1883 in Nikolojewsk, † 23. Februar 1945 in Moskau

    Sohn eines Großgrundbesitzers; verfasste Romane, autobiografische Erzählungen und Theaterstücke.

    Datei:Tolstoi a.jpg
    Graf Aleksej Nikolajewitsch Tolstoi

    Tolstoi emigrierte nach der Oktoberrevolution 1917 nach Paris und Berlin; dort schrieb er 1922 die autobiografische Erzählung "Nikitas Kindheit". 1923 kehrte er nach Russland zurück.

    Als sein Hauptwerk wird die Romantrilogie "Der Leidensweg" (1920-41) betrachtet, die das Schicksal der russischen Intelligenz nach der Oktoberrevolution behandelt. Tolstoi bekennt sich darin zum Bolschewismus.

    Weitere Romane: die fantastische Romanutopie "Aëlita" (1922); der unvollendete historische Roman "Peter der Große" (3 Bände, 1929-1945).

    Unter seinen Dramen ist "Iwan der Vierte" (2 Teile, 1941-1943) besonders zu erwähnen; starke Abweichung von der historischen Realität.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. März

    1765 England erlässt ein Stempelgesetz, das die erste direkte Besteuerung der amerikanischen Siedler darstellt und Abgaben für alle Schriftstücke in die Kolonien vorsieht.
    1962 Der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow macht die gemeinsame Erforschung des Weltraums mit den USA von Fortschritten in der Abrüstungsfrage abhängig.
    1974 Der Bundesrat billigt die Herabsetzung des Volljährigkeitsalters auf 18 Jahre.