Aldehyde

    Aus WISSEN-digital.de

    Datei:Aldehyde.jpg
    Allgemeine Strukturformel der Aldehyde

    organische Verbindungen, die durch eine Karbonylgruppe am Ende gekennzeichnet sind. Neben dieser Karbonylgruppe bestehen sie aus einem Rest, wobei dieser aliphatisch, aromatisch wie auch heterozyklisch sein kann.

    Gekennzeichnet ist der Name eines Aldehyds durch die Endung -al, jedoch sind Trivialnamen zur Benennung der Aldehyde im Allgemeinen gebräuchlicher.

    Bei den niederen Aldehyden (mit bis zu elf Kohlenstoffatomen) handelt es sich um leicht flüchtige Flüssigkeiten, die wasserlöslich sind und zum größten Teil einen stechenden Geruch aufweisen. Höhere Aldehyde hingegen sind bei Raumtemperatur fest und nicht wasserlöslich. Ihr Geruch ist teilweise angenehm. Bei Aldehyden handelt es sich um starke Reduktionsmittel, d.h. sie selbst sind leicht oxidierbar. Sie werden zu Karbonsäurenoxidiert.

    Aldehyde können aus primärem Alkohol durch Entzug zweier Wasserstoffatome gewonnen werden (Dehydrierung).

    Aldehyde finden beispielsweise bei der Herstellung von Essigsäure Verwendung. v.a. sind sie Zwischenprodukte bei der Herstellung anderer organischer Substanzen.

    Die einfachsten Aldehyde sind Methanal (Formaldehyd) und Ethanal (Acetaldehyd).


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. März

    1765 England erlässt ein Stempelgesetz, das die erste direkte Besteuerung der amerikanischen Siedler darstellt und Abgaben für alle Schriftstücke in die Kolonien vorsieht.
    1962 Der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow macht die gemeinsame Erforschung des Weltraums mit den USA von Fortschritten in der Abrüstungsfrage abhängig.
    1974 Der Bundesrat billigt die Herabsetzung des Volljährigkeitsalters auf 18 Jahre.