Albert Lortzing

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Komponist; * 23. Oktober 1801 in Berlin, † 21. Januar 1851 in Berlin

    Schöpfer der deutschen Spieloper.

    Datei:Lortzing.jpg
    Albert Lortzing

    Er führte als Kind zusammen mit der Schauspieltruppe seines Vaters ein Wanderleben, stand als Kinderschauspieler schon früh auf der Bühne und erhielt Musik- und Schauspielunterricht. Erste Erfolge feierte er am Detmolder Hoftheater, wo er ab 1826 engagiert war. 1833-44 wirkte er als Schauspieler und Tenorbuffo am Stadttheater in Leipzig. Der Erfolg seines "Waffenschmieds" verschaffte ihm ein zweijähriges Engagement als Kapellmeister am Wiener Theater an der Wien (1846-48). Von 1850 bis zu seinem Tod als Kapellmeister im neuen Friedrich-Wilhelmstädtischen Theater in Berlin.

    Lortzing schuf bekannte Komische Opern, die jedoch zu seinen Lebzeiten nur zögerlich Aufnahme in die Spielpläne fanden. Der Vater von elf Kindern starb am Abend der Uraufführung seiner Oper "Die Opernprobe", die sein erster wirklicher Erfolg wurde. Lortzing führte die deutsche romantische Oper und die volkstümliche Komische Oper zu einer ernstzunehmenden heiteren Spielart der damaligen deutschsprachigen Bühnenproduktion zusammen.

    Hauptwerke

    "Zar und Zimmermann" (1837), "Der Wildschütz" (1842), "Undine" (1845), "Der Waffenschmied" (1846).


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. April

    1521 Kaiser Karl V. verhängt über Martin Luther die Reichsacht.
    1941 Bertolt Brechts "Mutter Courage" wird im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Die von Helene Weigel verkörperte Protagonistin verliert im Dreißigjährigen Krieg alle ihre Kinder. Brecht will mit seinem Stück die Verzahnung von Kapitalismus und Krieg zeigen.
    1977 Zum Entsetzen seiner Fans wechselt Franz Beckenbauer in den amerikanischen Fußballverein Cosmos. Der Dreijahresvertrag ist auf ca. sieben Millionen DM festgesetzt.