Albert Leo Schlageter

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Offizier; * 12. August 1894 in Schönau im Schwarzwald, † 26. Mai 1923 in Düsseldorf

    Datei:Db92 schlageter.jpg
    Albert Leo Schlageter

    im Ersten Weltkrieg Freiwilliger (zuletzt Leutnant), 1919-21 Freikorpskämpfer im Baltikum sowie bei der Niederschlagung eines kommunistischen Aufstands im Ruhrgebiet und in Oberschlesien. Nach Einsetzen des Ruhrkampfes gegen die französische Besatzung propagierte Schlageter den Übergang vom passiven zum aktiven Widerstand und beteiligte sich an Sabotageakten; von den französischen Behörden am 8. Mai 1923 zum Tod verurteilt und am 26. Mai desselben Jahres erschossen.

    Schlageter wurde von den Rechtsparteien, insbesondere den Nationalsozialisten, zum "Märtyrer" aufgebaut.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.