Albert Leo Schlageter

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Offizier; * 12. August 1894 in Schönau im Schwarzwald, † 26. Mai 1923 in Düsseldorf

    Datei:Db92 schlageter.jpg
    Albert Leo Schlageter

    im Ersten Weltkrieg Freiwilliger (zuletzt Leutnant), 1919-21 Freikorpskämpfer im Baltikum sowie bei der Niederschlagung eines kommunistischen Aufstands im Ruhrgebiet und in Oberschlesien. Nach Einsetzen des Ruhrkampfes gegen die französische Besatzung propagierte Schlageter den Übergang vom passiven zum aktiven Widerstand und beteiligte sich an Sabotageakten; von den französischen Behörden am 8. Mai 1923 zum Tod verurteilt und am 26. Mai desselben Jahres erschossen.

    Schlageter wurde von den Rechtsparteien, insbesondere den Nationalsozialisten, zum "Märtyrer" aufgebaut.

    KALENDERBLATT - 24. Juli

    1923 Der Friede von Lausanne revidiert den Friedensvertrag von Sèvres (10. August 1920), durch den die Türkei fast alle europäischen Gebiete an Griechenland verloren hatte.
    1929 Japan hinterlegt als letzter Unterzeichnerstaat die Ratifikationsurkunde des Kellogg-Paktes. In ihm wird der Krieg als Mittel zum Lösen internationaler Streitfälle verurteilt und die friedliche Beilegung angestrebt.
    1939 Frankreich, England und Russland unterzeichnen einen Beistandspakt, der aber schon einen Monat später durch den Hitler-Stalin-Pakt jede Wirksamkeit verliert.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!