Albert Gleizes

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Maler und Kunstschriftsteller; * 8. Dezember 1881 in Paris, † 24. Juni 1953 in Avignon

    Hauptvertreter des Kubismus und Wegbereiter der abstrakten Kunst, schloss sich um 1911 der Gruppe der Kubisten an, welche sich dem Streben des italienischen Futurismus näherte: Übersetzung von Bewegungsmotiven ins Malerische.

    Veröffentlichte 1912 mit Metzinger "Du cubisme", mit grafischen Blättern von Duchamp, M. Laurencin, Metzinger, Picabia, Picasso, J. Villon. 1923 gab er das Buch "La peinture et ses lois" heraus. Gleizes übte als Theoretiker bedeutenden Einfluss aus, z.B. auf R. Delaunay. In seiner Spätzeit befasste er sich viel mit sakraler Wandmalerei.

    KALENDERBLATT - 19. Juli

    1870 Frankreich erklärt Deutschland den Krieg.
    1908 Der englische Oberst Burnley-Campbell reist einmal um die Welt in vierzig Tagen.
    1937 In München wird die Ausstellung Entartete Kunst eröffnet, in der die Werke missliebiger Künstler exemplarisch dargeboten werden, um sie in die Nähe von Geisteskrankheit und "Abartigkeit" zu setzen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!