Albert Gleizes

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Maler und Kunstschriftsteller; * 8. Dezember 1881 in Paris, † 24. Juni 1953 in Avignon

    Hauptvertreter des Kubismus und Wegbereiter der abstrakten Kunst, schloss sich um 1911 der Gruppe der Kubisten an, welche sich dem Streben des italienischen Futurismus näherte: Übersetzung von Bewegungsmotiven ins Malerische.

    Veröffentlichte 1912 mit Metzinger "Du cubisme", mit grafischen Blättern von Duchamp, M. Laurencin, Metzinger, Picabia, Picasso, J. Villon. 1923 gab er das Buch "La peinture et ses lois" heraus. Gleizes übte als Theoretiker bedeutenden Einfluss aus, z.B. auf R. Delaunay. In seiner Spätzeit befasste er sich viel mit sakraler Wandmalerei.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Januar

    1793 Der französische König Ludwig XVI. wird hingerichtet.
    1949 Sieg der Kommunisten in China. Der chinesische Staatspräsident Tschiang Kai-schek tritt zurück.
    1963 Der deutsch-französische Vertrag zur Zusammenarbeit wird zwischen Staatspräsident de Gaulle und Bundeskanzler Adenauer unterzeichnet.