Albert Claude

    Aus WISSEN-digital.de

    belgischer Biochemiker; * 23. August 1899 in Longlier, † 22. Mai 1983 in Brüssel

    Claude studierte an der Université de Liège Medizin. Ende der 1930er Jahre war er in Deutschland tätig, bevor er im Sommer 1929 an das New Yorker Rockefeller Institut ging. Als Professor war an der Universität von Brüssel, der Rockefeller University und der Université Catholique de Louvain tätig. Claude, der sich vor allem mit der Krebsforschung beschäftigte, gilt als der Entdecker der Mitochondrien.

    1974 erhielt Albert Claude zusammen mit Christian de Duve und George Emil Palade den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Zellforschung.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. April

    1933 Rudolf Heß wird der Stellvertreter von Adolf Hitler.
    1946 Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED) wird gegründet.
    1988 Ein Attentäter schmuggelt Säure in die Alte Pinakothek in München und richtet bei drei Gemälden von Albrecht Dürer schweren Schaden an.