Albert Claude

    Aus WISSEN-digital.de

    belgischer Biochemiker; * 23. August 1899 in Longlier, † 22. Mai 1983 in Brüssel

    Claude studierte an der Université de Liège Medizin. Ende der 1930er Jahre war er in Deutschland tätig, bevor er im Sommer 1929 an das New Yorker Rockefeller Institut ging. Als Professor war an der Universität von Brüssel, der Rockefeller University und der Université Catholique de Louvain tätig. Claude, der sich vor allem mit der Krebsforschung beschäftigte, gilt als der Entdecker der Mitochondrien.

    1974 erhielt Albert Claude zusammen mit Christian de Duve und George Emil Palade den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Zellforschung.

    KALENDERBLATT - 22. Juli

    1831 Johann Wolfgang von Goethe beendet sein Lebenswerk "Faust II", ein dreiviertel Jahr vor seinem Tod.
    1894 Von Paris nach Rouen startet das erste Autorennen der Welt.
    1944 Als Ergebnis der Konferenz von Bretton Woods werden der Internationale Währungsfonds und die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung gegründet.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!