Agostino di Duccio

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Bildhauer; * 1418 in Florenz, † nach 1481 in Perugia

    alias: Agostino da Firenze;

    Meister der florentinischen Frührenaissance, unter dem Einfluss Donatellos.

    Von Alberti für den Innenschmuck des Tempio Malatestiano in Rimini (vollendet 1454) hinzugezogen.

    Hauptwerk: Fassadenschmuck der von Alberti entworfenen Kirche S. Bernardino in Perugia (1457-61).

    Ferner: Reliefs der Domfassade von Modena (1442).


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.