Agnes von Böhmen

    Aus WISSEN-digital.de

    Äbtissin; * 1205 in Prag, † 2. März 1282 in Prag

    Heilige; Agnes war die Tochter des böhmischen Königs Ottokar I.; ihre Tante war die heilige Hedwig von Schlesien. Agnes wurde im Zisterzienserinnenkloster von Trebnitz erzogen und sollte später Heinrich IV. heiraten. Nach dem Tod ihres Vaters im Jahr 1230 legte Agnes alle herrscherlichen Würden ab und wies alle Heiratsbewerber zurück. Vier Jahre später trat sie in das von ihr gegründete Klarissenkloster in Prag ein. Sie stand auch in Kontakt mit der heiligen Klara von Assisi. Agnes widmete sich der Armen- und Krankenpflege und gründete dafür das Prager Franziskus-Spital. 1237 bestätigte der Papst die Kreuzherren, die dort ihren Dienst versahen, als eigenen Orden.

    Der jahrhundertelange Kult um Agnes wurde erst 1874 offiziell bestätigt; heilig gesprochen wurde Agnes 1989 von Papst Johannes Paul II.

    Fest: 2. März.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. März

    1765 England erlässt ein Stempelgesetz, das die erste direkte Besteuerung der amerikanischen Siedler darstellt und Abgaben für alle Schriftstücke in die Kolonien vorsieht.
    1962 Der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow macht die gemeinsame Erforschung des Weltraums mit den USA von Fortschritten in der Abrüstungsfrage abhängig.
    1974 Der Bundesrat billigt die Herabsetzung des Volljährigkeitsalters auf 18 Jahre.