Adolf Reichwein

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Pädagoge und Widerstandskämpfer; * 3. Oktober 1898 in Bad Ems, † 20. Oktober 1944 in Berlin

    Reichwein näherte sich nach seinem Engagement im "Wandervogel" der Arbeiterbewegung an. Seit 1930 war er Mitglied der SPD. Reichwein sah die "Überwindung der Klassen-, Bildungs- und Bewusstseinsgegensätze ... im deutschen Volk" als gleichermaßen pädagogische wie sozialpolitische Aufgabe, die er zunächst in der Erwachsenenbildung, dann, bis zu seiner Entlassung 1933, an der "roten" Lehrerbildungsakademie Halle umzusetzen suchte. Reichwein wurde zum Dorfschullehrer zurückgestuft. Er pflegte von 1938 an Kontakte zum Widerstand und entwickelte Konzepte für eine demokratische Neuordnung des deutschen Schulwesens nach Hitler. Zusammen mit Julius Leber suchte Reichwein 1944 Verbindung zum kommunistischen Untergrund. Am 4. Juli 1944 wurde er auf dem Weg zu einer Zusammenkunft verhaftet und nach Folterungen zum Tode verurteilt.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. April

    1521 Kaiser Karl V. verhängt über Martin Luther die Reichsacht.
    1941 Bertolt Brechts "Mutter Courage" wird im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Die von Helene Weigel verkörperte Protagonistin verliert im Dreißigjährigen Krieg alle ihre Kinder. Brecht will mit seinem Stück die Verzahnung von Kapitalismus und Krieg zeigen.
    1977 Zum Entsetzen seiner Fans wechselt Franz Beckenbauer in den amerikanischen Fußballverein Cosmos. Der Dreijahresvertrag ist auf ca. sieben Millionen DM festgesetzt.