Adolf Kolping

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher katholischer Theologe; * 8. Dezember 1813 in Kerpen bei Köln, † 4. Dezember 1865 in Köln

    Adolf Kolping

    Seliger; der gelernte Schuster zog nach seiner Ausbildung mehrere Jahre als Geselle durch Deutschland und wurde dabei auf die Not der Gesellen aufmerksam. Er machte das Abitur nach, studierte Theologie und wurde 1845 zum Priester geweiht. 1846 gründete Kolping den ersten katholischen Gesellenverein in Elberfeld zur Ertüchtigung im Beruf und zur Förderung eines gesunden christlichen Familienlebens, der zum Ausgangspunkt des späteren Kolpingwerks wurde. Sitz des Kolpingwerkes, das heute Gesellenvereine neben Deutschland auch in der Schweiz, in Frankreich, Belgien, Holland, Italien, Nord- und Südafrika unterhält, ist Köln. Die Gebeine Kolpings sind in der Kölner Minoritenkirche bestattet.

    Adolf Kolping wurde 1991 von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen.

    Fest: 4. Dezember.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 13. November

    1805 Auf dem Höhepunkt des 3. Koalitionskriegs der Allianz von England, Russland, Schweden und Österreich gegen Frankreich zieht Napoleons Grande Armée in Wien ein.
    1918 König Ludwig III. von Bayern erklärt seinen Thronverzicht.
    1936 Das Drama "Glaube, Liebe, Hoffnung" von Ödön von Horváth wird in Wien uraufgeführt.