Adolf Heyduk

    Aus WISSEN-digital.de

    tschechischer Dichter; * 7. Juni 1835, † 6. Februar 1923

    Heyduk entstammte einer Müllerfamilie aus Ostböhmen, besuchte die Mittelschule in Policka und Prag, die Technische Hochschule in Brünn und Prag, wurde 1860 Professor für Zeichnen an der Realschule in Pisek. Reisen führten ihn in den Böhmerwald, die Slowakei, Italien, das Rheinland und an das Schwarze Meer.

    Heyduk gehört dem Dichterkreis an, der sich um den Almanach "Maj" gruppierte. An Lenau, Heine und Freiligrath geschult, formte Heyduk sein Stilgefühl vor allem noch an der tschechischen Volkslyrik. Sein Schaffen umfasst Lyrik wie Epik, besonders Verserzählungen, die stark mit lyrischen Elementen durchsetzt sind. Seine Stoffe schöpfte er mit Vorliebe aus dem Moldaugebiet und dem Böhmerwald.

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!