Achäischer Bund

    Aus WISSEN-digital.de

    einer der Bünde, die sich in der hellenistischen Zeit, der Zeit eines letzten Bemühens um die Erhaltung staatlicher Existenz in Griechenland, bildeten. Wie der Ätolische, so richtete sich auch der um 280 v.Chr. von Achaia ausgehende Bund gegen den makedonischen König Antigonos Gonatas, gleichzeitig auch in scharfer Rivalität zu Sparta. Seiner Verfassung nach war der Bund, dem unter anderem Sikyon (seit 251) und Korinth (seit 243) angehörten, mehr ein Bundesstaat als ein Staatenbund. Als Makedonien von Rom bereits niedergeworfen und als Provinz dem römischen Imperium angegliedert war, wagte der Bund einen Krieg mit Sparta, der Rom zum sofortigen Eingreifen veranlasste: Konsul Mummius eroberte Korinth, den Hauptort des Bundes, zerstörte ihn und löste den Bund auf (146 v.Chr.)

    KALENDERBLATT - 16. Juli

    1918 Der russische Zar Nikolaus II. Alexandrowitsch und seine Familie werden von den neuen Herrschern der russischen Revolution ermordet.
    1924 Die Dawesplan-Konferenz beginnt in Berlin, um über die Besetzung des Ruhrgebiets und die Reparationsfrage zu tagen.
    1945 Die USA führen den ersten Atombombentest durch. Er findet in New Mexico statt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!