Achäischer Bund

    Aus WISSEN-digital.de

    einer der Bünde, die sich in der hellenistischen Zeit, der Zeit eines letzten Bemühens um die Erhaltung staatlicher Existenz in Griechenland, bildeten. Wie der Ätolische, so richtete sich auch der um 280 v.Chr. von Achaia ausgehende Bund gegen den makedonischen König Antigonos Gonatas, gleichzeitig auch in scharfer Rivalität zu Sparta. Seiner Verfassung nach war der Bund, dem unter anderem Sikyon (seit 251) und Korinth (seit 243) angehörten, mehr ein Bundesstaat als ein Staatenbund. Als Makedonien von Rom bereits niedergeworfen und als Provinz dem römischen Imperium angegliedert war, wagte der Bund einen Krieg mit Sparta, der Rom zum sofortigen Eingreifen veranlasste: Konsul Mummius eroberte Korinth, den Hauptort des Bundes, zerstörte ihn und löste den Bund auf (146 v.Chr.)


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. April

    1925 Hindenburg wird zum Reichspräsidenten gewählt.
    1954 Eröffnung der Ostasien-Konferenz in Genf, auf der über die Koreafrage und den Frieden Indochinas beraten werden soll.
    1974 Der Bundestag stimmt über die Reform des § 218 ab und entscheidet sich für die Fristenlösung, die aber am 25. Februar vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt wird.