Abendpfauenauge

    Aus WISSEN-digital.de

    (Smerinthus ocellatus)

    Das Abendpfauenauge ist über weite Gebiete Europas verbreitet, wo es sich bevorzugt an Wegrändern und in Parkanlagen aufhält.

    Das nachtaktive Insekt erreicht eine Flügelspannweite von bis zu 70 Millimetern; die Vorderflügel sind graubraun mit dunkelgrauen Querbinden. Das hintere Flügelpaar ist rotbraun und weist zwei symmetrische, blauschwarze Augenflecken auf, die dem Falter den Namen verleihen. Das Abendpfauenauge verbirgt sich bei Tag an Baumstämmen; hierbei werden die auffälligen Hinterflügel mit den Vorderflügeln verdeckt, die dem Schmetterling dann eine gute Tarnung ermöglichen. Bei unmittelbarer Gefahr werden die Vorderflügel nach vorne geklappt, und die Augenflecken werden sichtbar; das verschreckt Feinde und verleiht dem Abendpfauenauge eine Fluchtmöglichkeit.

    Das Weibchen legt die Eier auf den Blättern von Laubbäumen ab, von deren Blättern sich die Raupe ernährt. Die Puppe überwintert.

    Systematik

    Art aus der Familie der Schwärmer (Sphingidae).

    KALENDERBLATT - 18. Juli

    1922 Der Reichstag verabschiedet das Republikschutzgesetz, das unter dem Eindruck der Ermordung von Außenminister Walther Rathenau ausgearbeitet wurde und dem Schutz der demokratischen Staatsform vor politischem Extremismus dienen soll. Es ist zunächst auf fünf Jahre befristet, wird aber 1927 noch einmal um zwei Jahre verlängert.
    1930 Der Reichskanzler Heinrich Brüning löst den Reichstag auf, nachdem die von der Regierung mit Notverordnungsrecht angeordneten Steuererhöhungen von den Abgeordneten abgelehnt wurden.
    1949 Gründung der "Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft" (FSK).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!