ADR (Börse)

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk. von: American Depository Receipt;

    von US-amerikanischen Banken herausgegebene Hinterlegungsscheine für nichtamerikanische Aktien. In den USA werden ausländische Aktien i. d. R. nicht in Form einer Aktie (Urkunde), sondern als so genannte American Depository Receipts notiert. Dies sind Urkunden, die dem Inhaber einen Anteil an einem Unternehmen verbriefen, ohne dass er die eigentlichen Aktien in seinen Besitz bekommt. Die Originalaktienurkunden werden von dem emittierenden Unternehmen bei einer US-amerikanischen Bank hinterlegt und dort verwahrt. ADRs verbriefen damit das Recht an einer oder mehreren hinterlegten Aktien und damit indirekt die Teilhaberschaft an dem emittierenden Unternehmen.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. April

    1521 Kaiser Karl V. verhängt über Martin Luther die Reichsacht.
    1941 Bertolt Brechts "Mutter Courage" wird im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Die von Helene Weigel verkörperte Protagonistin verliert im Dreißigjährigen Krieg alle ihre Kinder. Brecht will mit seinem Stück die Verzahnung von Kapitalismus und Krieg zeigen.
    1977 Zum Entsetzen seiner Fans wechselt Franz Beckenbauer in den amerikanischen Fußballverein Cosmos. Der Dreijahresvertrag ist auf ca. sieben Millionen DM festgesetzt.