Franz von Suppé

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Komponist; * 18. April 1819 in Spalato (heute: Split), † 21. Mai 1895 in Wien

    Datei:SUPP0002.jpg
    Franz von Suppé

    italienisch-belgischer Abstammung; studierte bei dem Komponisten Ignaz Ritter von Seyfried, machte 1841 die Bekanntschaft des Komponisten G. Donizetti, der ihn einige Zeit unterrichtete. Ab 1840 war Suppé Theaterkapellmeister in Preßburg und Wien (Theater in der Josefstadt), wo er durch die Aufführungen von J. Offenbachs Operetten Anregungen empfing.

    Er schrieb neben Kammer- und Kirchenmusik v.a. Operetten sowie zahlreiche Bühnenmusiken zu Possen, Singspielen und Balletten.

    Franz von Suppé gilt mit der Operette "Das Pensionat" (1860) als Begründer der "Wiener Operette".

    Weitere bekannte Werke sind die Operetten "Die schöne Galathea", "Leichte Kavallerie", "Fatinitza" und "Boccaccio". Viel gespielt wird heute noch seine Ouvertüre zu dem Volksstück "Dichter und Bauer".

    KALENDERBLATT - 26. Januar

    1790 Uraufführung der Oper "Cosi fan tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart.
    1911 Uraufführung der musikalischen Komödie "Der Rosenkavalier" von Richard Strauss.
    1991 Somalische Rebellen stürzen den Diktator Mohammed Zijiad Barre. Der blutige Bürgerkrieg im Anschluss fordert Tausende von Opfern.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!