Julius III. (Papst)

    Aus WISSEN-digital.de

    Papst; * 10. September 1487 in Rom, † 23. März 1555 in Rom; eigentlich: Giovanni Maria del Monte;

    nach einem Studium der Rechte wurde del Monte Kammerherr bei Papst Julius II.; 1513 wurde er zum Erzbischof von Siponto ernannt. Unter Klemens VII. und Paul III. hatte del Monte wichtige Funktionen in der Verwaltung des Kirchenstaates inne. Als Kardinal und päpstlicher Legat war er seit 1545 Präsident des Trienter Konzils.

    Nach seiner Wahl durch das Kardinalskollegium im Februar 1550 bemühte sich Julius III. weiter um die Reform der Kirche und verhalf der katholischen Erneuerung zum Durchbruch. Zusammen mit Maria I. gelang ihm die Rekatholisierung Englands, die jedoch nicht von Dauer war.

    Die Herrschaftszeit Julius' III. ist gekennzeichnet von großer Prachtentfaltung; insbesondere trat er als Förderer von Michelangelo hervor.

    KALENDERBLATT - 2. Februar

    1943 Kapitulation der 6. Armee im Kessel von Stalingrad, den nur wenige Soldaten überleben. Stalingrad steht als Symbol für den Wahnsinn und die Unsinnigkeit des Krieges.
    1946 Der Norweger Trygve Lie wird zum ersten UN-Generalsekretär gewählt.
    1946 Das Königreich Ungarn wird Republik.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!