Jean Baptiste Racine

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Schriftsteller; * 22. Dezember 1639 in La Ferte-Milon, † 21. April 1699 in Paris

    Datei:Racine.jpg
    Jean Baptiste Racine; Porträt

    Der in Port-Royal erzogene junge Mann gewann früh die Gunst des bedeutenden Dichters und Schauspielers Molière, der die erste Tragödie Racines aufführte: "La Thebaide ôu les freres ennemis". Racine hatte sich als Student früh von dem strengen Erziehungsideal von Port-Royal gelöst und ging auch als Dramatiker bald eigene Wege. Sein Vorbild war das griechische Drama, das er im Geiste des französischen Klassizismus erneuerte.

    Während Corneille in seinen Helden noch das tragische Verantwortungsbewusstsein im Zwiespalt dargestellt hatte, bevorzugte Racine vor allem den Kampf der menschlichen Leidenschaften vom Ursprung bis zum Zusammenbruch oder Verzicht. Die Tragödie der Grausamkeit ("Britannicus"), die Tragödie alternder Liebe ("Mithridate"), Ehre und Tugend waren Themen seiner Stücke, die ihn zum beispielhaften Begründer der nationalen französischen Tragödie erhoben haben.

    Hauptwerke: "Alexander der Große", "Andromache", "Mithridates", "Iphigenie", "Phädra".

    Weblinks

    Racine, Jean

    Racine, Jean

    KALENDERBLATT - 8. Februar

    1900 Der Amerikaner Dwight Davis stiftet den Davis-Cup für Tennisspieler.
    1904 Beginn des Russisch-Japanischen Krieges.
    1932 Genfer Abrüstungskonferenz der Staaten des Völkerbundes.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!