Seeadler

    Aus WISSEN-digital.de

    (Haliaeetus albicilla)

    Datei:135000.jpg
    Weißkopfseeadler mit Beute

    Der Seeadler war ursprünglich über weite Gebiete Europas, Asiens, Grönlands und Islands verbreitet, ist jedoch heute besonders in Europa und Asien weitgehend ausgerottet.

    Die in Wassernähe lebenden Tiere erreichen eine Körpergröße von bis zu 90 Zentimetern. Er ist hell- bis dunkelbraun gefärbt, und auf den Flügeln findet sich eine weiße Bänderung. Junge Tiere sind zumeist dunkler als die Erwachsenen, deren Farbe mit zunehmendem Alter verblasst.

    Der Seeadler ist ein Raubvogel, der sich bevorzugt von Fischen ernährt, die er aus der Luft im Sturzflug erbeutet. Auch Wasservögel und Säugetiere fallen ihm zum Opfer.

    Der Seeadler baut sein großes Nest in hohen Baumkronen; einmal im Jahr legt das Weibchen ein bis zwei Eier, die etwa sechs Wochen bebrütet werden, bis die Jungvögel schlüpfen. Die Jungen verlassen das Nest erst im Alter von etwa zehn Wochen.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Bussardartigen.

    KALENDERBLATT - 8. Februar

    1900 Der Amerikaner Dwight Davis stiftet den Davis-Cup für Tennisspieler.
    1904 Beginn des Russisch-Japanischen Krieges.
    1932 Genfer Abrüstungskonferenz der Staaten des Völkerbundes.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!