Vanuatu

    Aus WISSEN-digital.de


    Geografie

    Der Inselstaat Vanuatu (früher: Neue Hebriden) liegt im Südpazifik und umfasst die Gruppe der Neuen Hebriden mit insgesamt 82 Inseln, die sich über etwa 800 km in Nord-Süd-Richtung erstrecken. Die größten Inseln sind Espiritu Santo (3 626 km²), Malékoula (2 033 km²), Éfaté (915 km²), Erromango (897 km²) und Tanna (550 km²). Insgesamt beträgt die Landfläche von Vanuatu 12 190 km².

    Die Inseln der Republik liegen im Grenzbereich der Indisch-Australischen und der Pazifischen Platte, einer tektonisch instabilen Region. Der vulkanische Ursprung der Inseln zeigt sich in den stark zerklüfteten Kuppen der Gebirge und den abgestuften Hochplateaus. Neun der Vulkane von Vanuatu sind noch aktiv, sie liegen auf den Inseln Ambrym, Tanna und Lopévi, weiter gibt es drei untermeerische Vulkane. Die höchste Erhebung ist der Tabwemasana auf der Insel Espiritu Santo mit 1 879 m.

    Die Hauptstadt Port-Vila liegt auf der Insel Éfaté.

    Klima

    Das Klima auf den Inseln Vanuatus ist tropisch-feucht, das ganze Jahr über herrschen annähernd gleich bleibend hohe Temperaturen (Durchschnittswert 25 °C). Generell ist es auf den südlich gelegenen Inseln etwas kühler und trockener. Die durchschnittlichen Niederschlagsmengen liegen bei rund 3 800 mm im Norden und 2 300 mm im Süden. Die meisten der Niederschläge fallen in den Monaten November bis April, in dieser Zeit können auch Wirbelstürme auftreten.

    Flora und Fauna

    Auf den nördlichen Inseln der Republik Vanuatu überwiegt immergrüner tropischer Regenwald in seiner ganzen Artenvielfalt (insgesamt sind rund 75 % der Landfläche bewaldet). An den Küsten wachsen Mangroven und Kokospalmen. Auf den südlichen Inseln, auf denen die Niederschlagsmenge geringer und die Durchschnittstemperatur etwas niedriger sind, dominieren Trockenwald und Savannen.

    Nur die mit den Fledermäusen verwandten Flughunde sind einheimische Säugetiere, alle anderen (Pferde, Schweine, Hunde, Katzen) wurden vom Menschen eingeführt. Artenreich dagegen ist die Vogel- und Reptilienwelt. Neben zahlreichen Seevögeln (Fregattvogel, Sturmtaucher, Seeschwalben) finden sich auch verschiedene Papageienarten. An Reptilien kommt die giftige Pazifische Boa häufig vor. In den Gewässern vor den Küsten der Inseln findet sich eine vielfältige Meeresfauna.

    Bevölkerung

    Insgesamt leben rund 211 000 Menschen auf den Inseln der Republik Vanuatu. 67 der insgesamt 82 Inseln sind bewohnt, auf den vier größten Inseln Espiritu Santo, Malékoula, Éfaté und Erromango lebt fast ein Drittel der Gesamtbevölkerung. Nur knapp 22 % der Menschen leben in städtischen Siedlungen. Die größte Stadt ist die Hauptstadt Port-Vila auf Éfaté mit etwa 37 700 Einwohnern. Luganville auf Espiritu Santo hat knapp 13 000 Bürger. Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte liegt bei 17 Einwohnern pro Quadratkilometer.

    Etwa 98 % der Einwohner sind melanesischer Abstammung, Polynesier, Mikronesier und Europäer bilden Minderheiten. Etwa drei Viertel der Bevölkerung gehören dem Christentum an, vor allem der presbyterianischen (31 %) und der anglikanischen Kirche (13 %). Daneben werden verschiedene Naturreligionen praktiziert. Die Amtssprachen sind Englisch, Französisch und Bislama (Pidgin-Englisch mit französischen Elementen). Insgesamt werden vermutlich an die 100 verschiedene Sprachen und Dialekte gesprochen.

    Traditionell spielt der Stammesverband im sozialen Leben der Bevölkerung eine bedeutende Rolle. Die medizinische Versorgung der Bevölkerung ist ausreichend. Die mittlere Lebenserwartung liegt bei ca. 63 Jahren. Das Bevölkerungswachstum wird auf rund 1,5 % geschätzt und ist damit deutlich gesunken. Die Alphabetisierung liegt bei ca. 53 %.

    Politisches System

    Vanuatu ist gemäß der Verfassung von 1980 eine parlamentarische Republik im britischen Commonwealth of Nations. Staatsoberhaupt ist der für eine Amtszeit von vier Jahren vom Parlament und von den Präsidenten der Regionalräte gewählte Staatspräsident (seit 2004 Kalkot Matas Kelekele). Die Exekutive wird vom Ministerrat unter der Führung des Premierministers als Chef der Regierung ausgeübt (seit 2004 Ham Lini). Er ist meist der Vorsitzende der Regierungspartei.

    Die Legislative liegt beim Parlament, dessen 52 Abgeordnete vom Volk für vier Jahre gewählt werden. Zu den relevanten politischen Parteien in Vanuatu gehören die englandfreundliche "Vanuaatu Pati/ Vanuatu National United Party" (VP-NUP), die frankreichfreundliche "Union of Moderate Parties" (UMP), "Vanuatu Republican Party" (VRP), die "Greens" (G) und "People's Progress Party" (PPP).

    Vanuatu ist in sechs Provinzen gegliedert.

    Wirtschaft

    Der bedeutendste Wirtschaftszweig von Vanuatu ist die Landwirtschaft, zwar werden hier nur noch knapp 26 % des Bruttoinlandsproduktes (BIP) erwirtschaftet, doch sind in diesem Bereich fast zwei Drittel aller Erwerbstätigen beschäftigt. Der Dienstleistungssektor hat mit rund 62 % den größten Anteil am BIP, knapp ein Drittel aller Erwerbstätigen arbeiten in diesem Bereich. Durch die Befreiung von Steuern und Abgaben hat sich Vanuatu zu einem der führenden Finanzplätze im pazifischen Raum entwickelt, inzwischen haben sich zahlreiche Banken und Kreditinstitute hier angesiedelt. Dritter wichtiger Bereich ist der Fremdenverkehr, der steigende Tendenz aufweist und wichtige Deviseneinnahmequelle ist. In diesem Bereich investiert die Regierung inzwischen, um die Zahlen von 2004 (50 000 Besucher) weiter zu steigern.

    Wichtigste Anbauprodukte in der Landwirtschaft sind Kopra, Kokosnüsse, Kakao, Kaffee, Taro, Jams, Gemüse und tropische Früchte. Rinderhaltung, Fischfang und Forstwirtschaft sind ebenfalls bedeutend. Die Industrie beschränkt sich auf die Herstellung und Verarbeitung von Nahrungsmitteln. Von Bedeutung sind auch die Holzverarbeitung und das Kunsthandwerk.

    Wichtigster Handelspartner beim Export (Kopra, Kakao, Kaffee, Holz, Rindfleisch) sind Thailand und Malaysia. Eingeführt werden vor allem Maschinen und Fahrzeuge, Brennstoffe und Nahrungsmittel aus Taiwan, Australien und Japan.

    Das Straßennetz umfasst insgesamt knapp 1 100 km, davon ist etwa ein Viertel befestigt. Port-Vila auf der Insel Éfaté und Luganville auf Espiritu Santo verfügen jeweils über einen Tiefseewasserhafen und einen internationalen Flughafen.

    Währung ist der Vatu.

    Weblinks

    The World Fact Book (CIA)

    Republik Vanuatu

    145px 125px
    Republic of Vanuatu
    Amtssprache Englisch, Französisch und Bislama
    Hauptstadt Port Vila
    Staatsform Parlamentarische Republik
    Fläche 12.190 km²
    Einwohner 211.000
    Währung Vatu
    Zeitzone UTC +11
    KFZ-Kennzeichen VU
    Internet-TLD .vu
    Telefonvorwahl 00678

    KALENDERBLATT - 1. Februar

    1896 Uraufführung der Oper "La Bohème" von Giacomo Puccini.
    1904 Uraufführung der Tragödie "Die Büchse der Pandora" von Frank Wedekind.
    1958 Ägypten und Syrien schließen sich zur Vereinigten Arabischen Republik zusammen. 1961 wird die Union wieder aufgehoben.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!